Sie sind hier: Paris-Brest-Paris > Gepäck

Audax Randonneurs Allemagne

Reisegepäck bei Brevets

Urinieren

Aufgrund der Versorgung an den Kontrollstellen – einschließlich der Möglichkeit, Fahrradteile einzukaufen – muss man nicht allzuviel Gepäck mitnehmen. Unverzichtbar sind allerdings:

Gesundheit und Ernährung

  • Klopapier – Lieber in der Natur als an einer Kontrollstelle eine Stunde auf einen freien „Sitzplatz” warten.
  • Sonnenschutzmittel
  • Sitzcreme gegen allfällige Wundstellen am Hintern
  • Pflaster und/oder etwas Verbandszeug
  • Zahnbürste und Zahnpasta oder Zahnpflegekaugummi
  • Proviant: Es gibt wenig Geschäfte an der Strecke, daher ist es sinnvoll, an den Kontrollstellen immer so viel einzukaufen, dsss es bis zur jeweils nächsten Kontrollstelle reicht. Der Abstand zwischen zwei Kontrollen ist mit höchstens rund 90 km überschaubar.
  • Zwei, besser drei Trinkflaschen. An jeder Kontrolle auffüllen!
  • Eine Rettungsdecke. Es kann vorkommen, dass man es vor Müdigkeit nicht zum nächsten Schlafplatz schafft und sich unterwegs eine Bank suchen muss. Dann ist eine isolierende Rettungsdecke wichtig. Unter Umständen lebenswichtig.

Kleidung

  • Jacke und Hose gegen Regen
  • Etwas gegen Kälte, auch Handschuhe. Nachts kann es 20 Grad kälter sein als am Tag. Und die fehlenden Sonnenstrahlen sorgen für zusätzliche Kälte.
  • Eine reflektierende Weste, entsprechend der Norm EN471, ist bei PBP 2015 im Preis inklusive.
  • Sonnenbrille

Werkzeug, Ersatzteile, Technik

  • Fahrradwerkzeug – passend zum Rad. Einzelwerkzeuge sind meistens leichter als ein Multitool. Ein Kettenwerkzeug und ein Kettenschloss sind keine schlechte Idee.
  • Reifenheber (je nach Reifen reicht einer
  • Luftpumpe
  • Einen Ersatzschlauch (wenn man ihn unterwegs braucht, an der nächsten Kontrolle einen neuen kaufen!)
  • Flickzeug (für den Fall einer zweiten Reifenpanne, bevor man einen neuen Ersatzschlauch gekauft hat).
  • Ersatzreifen. Reifenschäden kommen vor und wenn man deswegen nicht weiterfahren kann, ist das wirklich ärgerlich.
  • Stirnlampe (damit man bei Dunkelheit Reparaturen durchführen kann).
  • Ein Tacho mit eingebauter Uhr ist sehr praktisch, um unterwegs zu prüfen, wie man in der Zeit liegt. Idealerweise nimmt man eine Liste mit den spätesten Durchfahrzeiten der einzelnen Kontrollen mit.
  • Das Fahrrad sollte nicht zu neu sein. Wie bei allen technischen Geräten treten defekte meistens entweder relativ kurz nach dem Kauf oder nach langem Gebrauch auf. Probleme mit dem Innenlager und dem Steuersatz kündigen sich meistens lange vor dem Ausfall an.

Sonstiges

  • Fotoapparat – PBP ist ein tolles Erlebnis. Einige Eindrücke sollte man festhalten!
  • Wecker (eventuell im Mobiltelefon – dann genug Akkus einpacken) und Ohrstöpsel für die Schlafsäle.
  • Bargeld

Vorher kontrollieren

  • Reifen in Ordnung?
  • Bremsklötze ausreichend dick?
  • Cleats an den Schuhen noch nicht verschlissen?
  • Kette gut geschmiert?
  • Alle Speichen fest, Laufräder gut zentriert?

Überflüssig sind

  • Ersatzspeichen, Nippelspanner und Zahnkranzabnehmer. Bei gut gebauten Laufrädern brechen keine Speichen.
  • Akku-Scheinwerfer. Mit einem Nabendynamo und einem modernen LED-Scheinwerfer hat man gutes Licht – und man muss sich nicht sorgen, ob die Akkus reichen. Außerdem ist ordentliches Dynamolicht leichter als eine Akkulampe mit zwei Sätzen Akkus. Wichtig ist eine zweiadrige Verkabelung.

nach oben             © Audax Randonneurs Allemagne  - www.audax-randonneure.de